Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Kurzzeitpflege

Leistungen sationär
 
Detailinformationen zum Thema

Kann die häusliche Pflege zeitweise nicht, noch nicht oder nicht in erforderlichem Umfang erbracht werden und reicht auch teilstationäre Pflege nicht aus, besteht für Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 Anspruch auf Kurzzeitpflege.

Dies gilt in einer Übergangszeit im Anschluss an eine stationäre Krankenhausbehandlung oder in sonstigen Krisensituationen, in denen vorübergehend häusliche Pflege nicht möglich oder ausreichend ist.

Der Anspruch auf Kurzzeitpflege besteht für acht Wochen im Kalenderjahr. Die Leistungen der Pflegekasse sind auf 1.612 EUR je Kalenderjahr für die pflegebedingten Aufwendungen beschränkt. Soweit in demselben Kalenderjahr noch Mittel der Verhinderungspflege zur Verfügung stehen, können diese auf die Kurzzeitpflege übertragen werden.

Die Pflegekasse zahlt die Hälfte des zuvor bezogenen Pflegegeldes während der Kurzzeitpflege weiter.

Die Kosten für die Unterkunft oder Verpflegung können von den Pflegekassen nicht aus den Mitteln der teilstationären Pflege getragen werden. Eine Kostenbeteiligung hierfür nehmen wir aber gerne vor, wenn im Rahmen des Anspruches auf den monatlichen Entlastungsbetrag noch Mittel zur Verfügung stehen.